Kommunalpolitischer Steckbrief

Als aktives Mitglied der SPD seit 1968 habe ich mir eine recht umfangreiche kommunalpolitische Erfahrung in einigen Bundesländern erworben, da ich beruflich in unterschiedlichen Regionen tätig war.

In meiner Partei habe ich als Sprecher des Kollektivs der Jungsozialisten im Kreis Ostholstein, Vorsitzender mehrerer Ortsvereine, Landesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Polizeibeamter in Rheinland-Pfalz und last not least Vorsitzender einer SPD-Betriebsgruppe in einer Bundesbehörde etliche Funktionen in verschiedenen Bundesländern und an unterschiedlichen Orten wahrgenommen.
Im Spätherbst 1972 habe ich, delegiert von den Jungsozialisten, für den deutschen Bundestag kandidiert.

Die SPD  Kreistagsfraktion Segeberg hat
mich erneut zum Jugendpolitischen Sprecher benannt. In den letzten beiden Wahlperioden habe ich mich insbesondere mit den Themen Familien- und Jugendhilfepolitik befasst.
Dies wird auch der Schwerpunkt meiner politischen Arbeit bleiben. Seit 1998 gehöre ich dem Jugendhilfeausschuss an und es gelang mir daran mitzuwirken, die Kinder-, Jugend- und Familienpolitik des Kreises voranzubringen.

Auch in dieser Wahlperiode wurde ich vom neuen Kreistag am 20.06.13 wieder zum Ausschussvorsitzenden gewählt. Zudem vertrete ich gemeinsam mit Anderen den Kreis Segeberg in der Verbandsversammlung des Zweckverbandes der Sparkasse Südholstein und im Verwaltungsausschuss der Agentur für Arbeit Elmshorn.
Am 15.12.15 wurde ich als Wirtschaftsbeirat für die Produktionsschule des Kreises Segeberg bestellt und am 12.10.16 zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.


Mein politisches ist auch mein privates Motto, und es lautet:
Tief bewegt sein ist was Schönes; doch besser ist, sich selbst bewegen!


Jede(r) ist etwas Besonderes. Keine(r) ist was Besseres!